Informationen für PatientInnen und Patienten


Werte Patientin, werter Patient,                                                                                                                                         Patienteninformation

im Folgenden habe ich einige Informationen zur Verordnung und Vergütung für Sie bereit gestellt.

Praxisinformationen


Alle wichtigen Informationen habe ich für Sie in einem Praxisflyer festgehalten, den Sie sich hier herunterladen können. Gerne schicke ich Ihnen auch ein Exemplar auf dem Postweg zu.

Privatpraxis


Meine Praxis ist eine reine ergotherapeutische Privatpraxis. Das heißt, gesetzlich Versicherte können in meiner Praxis leider nicht behandelt werden. Allerdings stehen Ihnen meine Leistungen selbstverständlich als Selbstzahler zur Verfügung.

Behandlungsqualität


Ergotherapie ist nicht gleich Ergotherapie. Der Unterschied zwischen den Therapeuten selbst und den erbrachten Leistungen kann erheblich sein.

Die Qualität einer Behandlung hängt ab von der Persönlichkeit, der Erfahrung, und der fachlichen Ausbildungen der Therapeutin oder des Therapeuten.

Deshalb klären Sie erst, welche Leistungen Sie persönlich benötigen, und mit wem Sie Ihren Heilungsweg gehen möchten, bevor Sie den Preis einer Leistung erfragen. Denn es geht um Ihre Gesundheit. Sie haben eine hochwertige und professionelle Therapie verdient.

Verordnung


Ergotherapie ist ein Heilmittel und wird bei Bedarf nach ärztlicher Diagnostik rezeptiert. In der Regel verordnet der Arzt/die Ärztin als Erstverordnung "Anzahl, z.B. 10 x Ergotherapie bei psychisch-funktionellen Störungen".

Die Behandlungsdauer bei Einzelbehandlung ist in der Regel 60 Minuten/Einheit, bei Gruppenbehandlung 90 Minuten und bei Belastungserprobung 120 Minuten.

 

Anders als bei Kassenrezepten gibt es bei privat Versicherten keine Fristen, bis wann die Therapie nach Ausstellung des Rezeptes begonnen werden muss.

ARZTGESPRÄCH


Meine Praxis ist eine Schwerpunktpraxis für psychische und psychosomatische Beschwerden. Sollten Sie eine Behandlung wünschen und entsprechende Beschwerden haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Haus- oder Facharzt.

 

Um Ihren Arzt schneller ins Bild zu setzen, können Sich  den Praxisflyer und auch die Informationen für Ärzte hier herunterladen und mit in die Sprechstunde nehmen.

Behandlungsvertrag


Zu Beginn der Behandlung schließen Sie mit mir einen Behandlungsvertrag ab, der alle wichtigen Punkte eindeutig regelt. Der Behandlungsvertrag stellt einen Dienstvertrag im Sinne des § 611 des Bürgerlichen Gesetzbuches dar.

 

Sie können den Behandlungsvertrag hier herunterladen.

Vergütung


Als Privatpatient haben sie mit Ihrer privaten Krankenversicherung einen Vertrag abgeschlossen, auf Grund dessen die Heilmittelkosten übernommen werden. Die vertraglich festgelegten Voraussetzungen zur Kostenerstattung der erbrachten Leistungen durch die private Krankenkasse sind:

1. Eine ärztliche Verordnung, aus der die Indikation zur Heilmitteltherapie ersichtlich wird und

2. die Leistungserbringung durch einen Therapeuten, der gemäß Gesetz eine entsprechende Berufsbezeichnung führen darf.

Als Orientierung für die Festsetzung der Vergütung dienen mir die Sätze der Ersatzkassen. Die Gebühren für die Behandlung von privat versicherten Patienten liegen in meiner Praxis derzeit beim 1,8-fachen Satz. Als Grundlage für diesen Satz richte ich mich nach der Gebührenordnung für Therapeuten GebüTh. Als Kriterien gelten Therapiequalität, die Berufserfahrung sowie fundierte Weiterbildung.

Die Behandlung von Privatpatienten erfolgt aufgrund eines Vertrags zwischen Praxis und Patient, nicht zwischen Praxis und Krankenkasse. Mit Beginn der Behandlung bespreche ich daher mit Ihnen die voraussichtlich anfallenden Kosten und schließe einen Honorarvertrag mit Vereinbarung der Vergütungshöhe ab. Dieser kann zu Beginn der Behandlung bei der zuständigen Krankenkasse zur Prüfung der Kostenübernahme eingereicht werden.

 

Privatpatienten bezahlen ihre Behandlungen grundsätzlich selbst. Privatverträge können individuell ganz unterschiedlich gestaltet sein. Abhängig davon, ob und wie sie versichert sind, bekommen privat Versicherte die Kosten für die ergotherapeutische Behandlung ganz oder teilweise erstattet. Prüfen Sie auf jeden Fall vor Beginn der Behandlung, ob und in welcher Höhe ergotherapeutische Leistungen im Vertragsumfang enthalten sind. Unabhängig vom Erstattungszeitpunkt durch die jeweilige Versicherung ist der Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung jedoch in jedem Fall ungekürzt sofort fällig.

Aus langjähriger Erfahrung lässt sich sagen, dass die überwiegende Zahl aller privaten Krankenkassen die Behandlungskosten für eine durchschnittlich umfangreiche ergotherapeutische Therapie in vollem Umfang übernimmt.

 

Ei­ni­ge Pri­vat­ver­si­che­run­gen sind lei­der nicht ehr­lich, wenn es darum geht, ihre Ver­si­cher­ten über die Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen zu in­for­mie­ren. Das be­zieht sich auf Aus­sa­gen zur Höhe des Prei­ses für The­ra­pie, In­for­ma­tio­nen über recht­li­che Rah­men­be­dingun­gen der Preis­ge­stal­tung und die In­ter­pre­ta­ti­on der ei­ge­nen Ta­rif­be­din­gun­gen. Tat­sa­che ist, dass The­ra­peu­ten die Höhe des Ho­no­rars für eine Leis­tung frei be­stim­men könn­en – die Private Versicherung hingegen die­ses Ho­no­rar ihren Ver­si­cher­ten gemäß Tarif er­stat­ten muss. Übrigens entscheiden Gerichte immer wieder, dass der Privatpatient nicht den billigsten Anbieter wählen muss, um einen Anspruch auf Erstattung zu haben.

 

Die Beihilfe erstattet in der Regel die Behandlungskosten in Höhe der Beihilfehöchstsätze. Ich weise darauf hin, dass Sie, wenn Sie bei der Beihilfe versicherter Patient sind, für den Differenzbetrag selbst aufkommen müssen, wenn dieser nicht durch eine Zusatzversicherung aufgefangen werden kann.

Informationen zur Preisgestaltung finden Sie auch unter diesem Link: www.privatpreise.de. Sollte Ihre Kasse entgegen den Bestimmungen im Vertrag Probleme bei der Erstattung machen, oder sich in nicht zulässiger Weise auf die Höchstgrenzen der Sätze von Gesetzlichen Krankenkassen oder Beihilfevorschriften beziehen, so sprechen Sie mich bitte an, damit ich Sie ggf. bei einem Einspruch unterstützen kann. In den allermeisten Fällen ist ein Einspruch erfolgreich.