Therapeutische Begleitung bei Burnout Symptomatik


Ein Burnout-Syndrom (ICD10 Z73) bzw. Ausgebranntsein ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit. Burnout gilt als Problem der Lebensbewältigung, kennt ausgeprägte psychische, körperliche und soziale Symptome und wird häufig als Nebendiagnose zur Depression oder dem Erschöpfungssyndrom gestellt.

Burnout Betroffene brauchen fachkundige Unterstützung, sei es dabei, die Symptomatik während Ihrer Entstehungsphase "abzufangen", bei dem Weg durch die Symptomatik hindurch wie auch zur beruflichen Wiedereingliederung oder Nachsorge nach einem Klinikaufenthalt. In einem frühen Stadium verordnet wirkt die ergotherapeutische Begleitung psychischen Belastungen und deren Folgen entgegen, verhindert erhebliches persönliches und familiäres Leid und berufliche Ausfälle und ist darüber hinaus äußerst kostensparend für das Gesundheitssystem.

Als Ergänzung zu medizinischen und psychotherapeutischen Angeboten biete ich im ergotherapeutischen Rahmen Burnout Begleitung an, die unter anderem auf wirkungsvollen Modellen beruht, wie dem Salutogenese-Modell, dem Salute Programm des BRK, dem MBSR/Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Kabat-Zinn, entspannungstherapeutischen Methoden und auf Ergebnissen der aktuellen Stress-, Burnout- und Resilienzforschung fußt.

Ziele der Begleitung sind

  • Psychische Stabilisierung, Aufbau von Coping-Strategien und Resilienzfähigkeiten
  • Stärkung des Selbstvertrauens, der Selbstakzeptanz und des Selbstwertgefühls
  • achtsame Wahrnehmung und Umgang mit den eigenen Grenzen
  • Die inneren Antreiber erkennen und neutralisieren
  • Verantwortungsübernahme für die eigene Gesundheit, persönliche Wünsche und Ziele
  • Unterstützung "gesunder" und "gesunderhaltender" Lebensperspektiven
  • Entwicklung von Sinn-Haftigkeit, Lebensfreude und Lebendigkeit
  • Hilfe beim Perspektivenwechsel: Burnout als Chance
  • Förderung des achtsamen Umgangs mit sich selbst und dem eigenen Körper
  • Unterstützung des Selbstausdrucks, der Beziehungs- und Kontaktfähigkeit
  • Förderung der Fähigkeit, in der Gegenwart präsent zu sein
  • Entwicklung der Fähigkeit, auch Nein sagen zu können
  • Einübung von Achtsamkeits-, Entspannungs- und Selbsthilfetechniken zur Stressreduktion
  • Verbesserung der Fähigkeit, mit Alltags- und Berufsherausforderungen umzugehen
  • Förderung der Belastungsfähigkeit und der beruflichen Wiedereingliederung
  • Die Freude am Leben neu ausloten lernen
  • Patienten- und Angehörigenberatung

Hier geht es zum Burnout-Selbsttest

 

"Krisen sind Angebote des Lebens, sich zu wandeln.
Man braucht noch gar nicht zu wissen, was neu werden soll.
Man muss nur bereit und zuversichtlich sein."

Luise Rinser